Objectives & Key Results

Wissenswertes über die Führungsmethode aus dem Silicon Valley

Mitarbeiter motivieren und Unternehmensziele erreichen

Während Technologie unser Leben von Tag zu Tag stärker durchdringt, wird unsere Aufmerksamkeit zu einer immer knapperen Ressource. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche – wir werden konstant überhäuft mit Informationen über aktuelle Nachrichten aus der Politik, Branchentrends, Unternehmenszahlen, Meeting-Zielen oder Sportergebnissen.

Obwohl wir das Gefühl haben, mit einem optimierten Zeitmanagement alles verstehen, bewerten und erledigen zu können, fehlt uns häufig der Blick für die wirklich wichtigen Dinge. Dies betrifft nicht nur den privaten Bereich, sondern auch das Berufsleben. So zeigen Studien, dass nur einer aus drei der Angestellten wissen, für welche Werte ihr Unternehmen eintritt und welche Ziele es erreichen möchte. Langfristig führt dies nicht nur zu zahlreichen Ineffizienzen im Rahmen der internen Zusammenarbeit und Kommunikation, sondern reduziert die Innovationsfähigkeit und Flexibilität des gesamten Unternehmens.

Objectives & Key Results stellen das Wesentliche in den Fokus

Zu beachten ist hierbei, dass diese Zielübersetzung nicht „Top-down“, also von oben nach unten erfolgt, sondern unter ständiger Abstimmung mit den betroffenen Mitarbeitern („bottom up“) vollzogen wird. Außerdem gilt: weniger ist mehr. Denn besonders bei der erstmaligen Einführung des OKR-Systems ist es wichtig, sich auf nicht mehr als zwei Ziele („Objectives“) mit jeweils maximal drei messbaren Indikatoren („Key Results“) für Teams und Mitarbeiter festzulegen.

Wichtige Vorteile von OKR im Überblick

  • Höhere Entscheidungsqualität auf allen Ebenen
  • Mehr Transparenz und bessere Zusammenarbeit
  • Höhere Veränderungsbereitschaft in der Belegschaft
  • Klarheit über Unternehmensziele und den individuellen Beitrag zu ihrer Erreichung
  • Mitarbeiterzufriedenheit durch Einbindung und Selbstbestimmung

Obwohl sich das Konzept durch seine einfache Verständlichkeit, auszeichnet, sollte die Einführung mit besonderer Sorgfalt erfolgen. Denn nur richtig umgesetzt wird OKR zum Startpunkt für eine flexiblere, innovativere und erfolgreichere Unternehmensentwicklung in der Zukunft.

Mit systematischem Ansatz zum Erfolg

Sie möchten mehr über den Ansatz erfahren oder denken bereits über seine Umsetzung nach?

Da wir selbst als noch junges und dynamisches Unternehmen durch diesen Prozess gegangen sind, können wir Ihnen die folgenden Handlungspunkte mit auf den Weg geben.

  • Als etabliertes Unternehmen mit festen Strukturen sollten Sie OKR nicht mit der Brechstange über Ihr gesamtes Unternehmen hinweg einführen wollen.
  • Suchen Sie sich ein geeignetes Projekt um einen ersten Testlauf zu starten. Dieses kann möglicherweise dem Aufbau eines vollständig neuen Geschäfts, Marktes oder Produkts dienen.
  • Die federführende Umsetzung sollte durch die Geschäftsführung bzw. eine Person mit Führungsqualität erfolgen, die mit vollster Leidenschaft hinter Ihrem Unternehmen steht und Ihnen größte Transparenz bietet.
  • Das Team sollte eine ebenso hohe Motivation für das Projekt mitbringen.
  • Definieren Sie gemeinsam die Jahresziele. Anschließend sollte das Team selbstverantwortlich die darunterliegenden Ziele und Mechanismen des OKR-Zyklus erarbeiten.
  • Lassen Sie sich in regelmäßigen Abständen von 3 Monaten über den Grad der Zielerreichung von Ihrem Team abholen.

Sie sind interessiert an einem Erfahrungsaustausch und ob bzw. wie Sie OKR auch in der Banken- bzw. Immobilienbranche implementieren können? Wir stehen jederzeit bereit für einen wertvollen Austausch.

InnoBrain

Im Durchschnitt kennt nur einer von drei Mitarbeiter eines Unternehmens dessen Werte und Vision.

Dr. Marcus Fischer Dr. Marcus Fischer
Co-Founder & Business Lead @ InnoBrain GmbH